Sie sind hier: Home
Deutsch
English
Français
Español
Italiano
Samstag, 13.02.2016

Jahrestagung der Hölderlin-Gesellschaft vom 19. bis 22. Mai 2016 in Bad Homburg

Vom 19. bis 22. Mai findet die 35. Jahrestagung der Hölderlin-Gesellschaft an dem Ort statt, an dem die wichtigsten späten Schriften Hölderlins entstanden sind. Sie sind als Konvolut von 92 Seiten als "Homburger Folioheft" erhalten. Die Jahrestagung beschäftigt sich mit einzelnen dieser Texte und ihrer Deutung. Zudem wird ein Lese-Workshop angeboten, bei dem in das Lesen der Handschrift Hölderlins eingeführt wird. Anmeldungen sind an dieser Stelle ab Ende Februar möglich.

Einladung an junge Hölderlin-Forscher:

Arbeitsgespräch junger Hölderlin-Forscher: Schwierige Textstellen - Methodenprobleme

Donnerstag, 19. Mai 2016, 14.30-17.00 Uhr

Am Eröffnungstag der Hölderlin-Jahrestagung 2016 in Bad Homburg soll ein zweistündiges Arbeitsgespräch stattfinden, das von Martin Vöhler (Thessaloniki) und Jörg Robert (Tübingen) geleitet wird. Das Gespräch gibt jungen Hölderlinforschern (vornehmlich Doktoranden) Gelegenheit, ‚schwierige Stellen‘ aus Hölderlins Werk, die in ihren Arbeitszusammenhängen von besonderer Bedeutung sind, den übrigen Teilnehmern mit einer knappen Einleitung vorzustellen, so dass hier das Arbeitsgespräch jeweils ansetzen kann. Das Arbeitsgespräch, das ganz dezidiert Werkstattcharakter haben soll, will auch ein Forum für neuere Methodenfragen sein, die sich bei der Forschung über Hölderlins Werk und seine Bezüge stellen. Bewerbungen mit (1) einem Lebenslauf von 10 Zeilen, (2) einer halbseitigen Skizze des Arbeitsvorhabens und (3) einem Diskussionsvorschlag richten Sie bitte bis zum 01. März 2016 an mvoehler@lit.auth.gr und joerg.robert@uni-tuebingen.de. Die Einladungen werden nach Sichtung und Auswahl der Vorschläge zusammen mit der Textgrundlage am 01. April 2016 versendet. Bitte geben Sie Ihre Adresse und Ihre e-Mail-Adresse an.

Was gibt es Neues?

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Die Hölderlin-Gesellschaft Tübingen

Die Hölderlin-Gesellschaft, deren Mitglieder Wissenschaftler, Hölderlin-Experten und -Liebhaber sind, hält das Werk des bedeutenden deutschen Dichters wach. Ihr Ziel ist es, das Verständnis für das Werk Friedrich Hölderlins zu vertiefen und die Erforschung und Darstellung seiner Dichtung, seines Lebens und seiner Zeit zu fördern.

Friedrich Hölderlin (geb. 1770) war eine Persönlichkeit, die noch heute Leser und Leserinnen in vielen Ländern der Welt in ihren Bann zieht. Das einzigartige Werk und Leben dieses außergewöhnlichen Menschen hat zahlreiche Anhänger im universitären sowie privaten Bereich.

Die Hölderlin-Gesellschaft bietet die ideale Plattform, sich literarisch und wissenschaftlich mit dem Leben und Werk des bedeutenden Lyrikers zu befassen und sich darin zu vertiefen. Erfahren Sie auf unseren Seiten mehr über Friedrich Hölderlin und die Aktivitäten unserer literarischen Gesellschaft.


                 Andenken

Der Nordost wehet,

Der liebste unter den Winden

Mir, weil er feurigen Geist

Und gute Fahrt verheißet den Schiffern.

Geh aber nun und grüße

Die schöne Garonne,

Und die Gärten von Bourdeaux

Dort, wo am scharfen Ufer

Hingehet der Steg und in den Strom

Tief fällt der Bach, darüber aber

Hinschauet ein edel Paar

Von Eichen und Silberpappeln;

(...)